Gelebte Inklusion - hier zeigen wir Beispiele, wie gesellschaftliche Teilhabe gelingt.

Für uns heißt Inklusion mehr als das gemeinsame Lernen von Kindern mit und ohne Behinderung in der Schule. Für uns heißt Inklusion, gesellschaftliche Teilhabe z.B. für Menschen mit Behinderung in möglichst allen Lebensbereichen zu ermöglichen. Von zentraler Bedeutung ist dabei z.B. das Thema "Wohnen". Aber auch in der Freizeit oder im Beruf gibt es viele Beispiele für Teilhabe von Menschen mit Behinderung. Sie sind Teil von Nachbarschaften, Reisegruppen, Betrieben etcHier stellen wir einige von ihnen mit ihrem Teilhabe-Beitrag vor.

Behindertenhilfe

Übersicht der Angebote

Lebensräume für alle Menschen

Drei lachende junge Menschen

Hinter unserer Angebotsstruktur steht die grundsätzliche Haltung, dass wir die Unterschiedlichkeit der einzelnen Menschen als Normalität ansehen. Wir möchten Ihnen bei den Anstrengungen zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zur Seite stehen, wenn es notwendig ist oder wird.

Unsere Angebote stehen allen Menschen offen, deutscher und ausländischer Herkunft, unabhängig von Alter, Konfession und Weltanschauung. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen unter Schweigepflicht. Wenn Sie unsicher sind, welche Hilfe das Richtige für Sie, Ihren Angehörigen oder Ihre Familie ist, sprechen Sie uns einfach an. Wir sind gern für Sie da.

 

Menschen mit Behinderung

Freizeit- und Reiseprogramm

Reisen 2018 / CaritasBocholt

Reisen 2018 / CaritasBocholt

Lust auf etwas Abwechslung in den Ferien? Raus aus dem Alltag, rein ins Abenteuer! Der Familienunterstützende Dienst bietet für Kinder, Jugendliche & Erwachsene ein spannendes Freizeit- und Reiseprogramm. mehr

Entwicklungsverzögerungen

Heilpädagogische Frühförderung und Beratung: frühzeitige Hilfe ist wirksame Hilfe

2 Kinder liegen auf dem Turnhallenboden und schauen sich an, vor ihnen liegt ein Ball / ©Caritasverband f.d. Dekanat Bocholt

2 Kinder liegen auf dem Turnhallenboden und schauen sich an, vor ihnen liegt ein Ball / ©Caritasverband f.d. Dekanat Bocholt

Die Entwicklung von Kindern verläuft ganz unterschiedlich. Eltern beobachten manchmal Auffälligkeiten, sind sich nicht sicher, ob die Entwicklung ihres Kindes normal verläuft. Sie wissen vielleicht nicht, wie sie auf die besonderen Bedürfnisse ihres entwicklungsauffälligen Kindes positiv eingehen können. mehr


Menschen mit Behinderung

Fachlich kompetente Beratung und Begleitung schafft Sicherheit

Familien mit einem behinderten Angehörigen sind in besonderer Weise gefordert. Die vielfältigen Aufgaben der Versorgung, Pflege, Förderung und Erziehung eines Kindes mit Handicap erfordern viel Kraft und Zeitressourcen. Rollen in der Familie müssen neu definiert werden, Strukturen verschieben sich. mehr

Diagnostik & Förderung

Entwicklungsförderung - je früher desto besser

Entwicklungsförderung trägt dazu bei, psychisch beeinträchtiger Kinder so zu fördern, dass eine drohende Behinderung abgewendet werden kann. Von ADHS über Dyskalkulie oder sozial-emotionalen Förderbedarf helfen unsere ausgebildeten Fachkräfte mit einem qualifizierten Angebot. mehr


heilpäd. Betreuung

Heilpädagogischer Kindergarten

Ein kleines Mädchen im Rollstuhl spielt mit einem Ball / ©Caritasverband f.d. Dekanat Bocholt

Ein kleines Mädchen im Rollstuhl spielt mit einem Ball / ©Caritasverband f.d. Dekanat Bocholt

Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren, die entwicklungsauffällig, sinnesgeschädigt, lernbehindert, geistig behindert, schwer- und mehrfach behindert sind, finden bei uns liebevolle Aufnahme. Wir nehmen jedes Kind so an, wie es ist. mehr

Wohnformen im Überblick

Selbstbestimmt leben - ein Leben lang

2 Frauen in der Küche bei der Essenszubereitung, eine im Rollstuhl am Tisch,1 stehend an der Spüle / ©caritasverband bocholt

2 Frauen in der Küche bei der Essenszubereitung, eine im Rollstuhl am Tisch,1 stehend an der Spüle / ©caritasverband bocholt

Beratung - Begegnung - Wohnen für Menschen mit Behinderungen Wohnen bedeutet nicht nur einen Raum zu haben zum Schlafen und Essen. Wohnen meint vielmehr Geborgenheit - Raum zu haben zur Selbstverwirklichung und zum Leben in Gemeinschaft. mehr


ambulante Hilfen

Beratung-Begleitung-Unterstützung-Assistenz

Trotz Behinderung selbstbestimmt und gleichberechtigt am Leben teilzuhaben ist das gemeinsame Ziel von KlientInnen und MitarbeiterInnen der ambulanten Hilfen. Mit der passenden Assistenz- oder Unterstützungsleistung gewinnen Menschen mit Behinderung Eigenständigkeit. Wir helfen unseren KlientInnen, ihr Leben aktiv zu gestalten. mehr

Werkstätten

Büngern Technik - Ausbildung-Arbeit-Beschäftigung

Mitarbeiter in der Schreinerei, kontrolliert eine Rollbahn für Murmeln / ©caritasverband bocholt

Mitarbeiter in der Schreinerei, kontrolliert eine Rollbahn für Murmeln / ©caritasverband bocholt

Unser Verband ist Träger einer Werkstatt für Menschen mit Behinderungen mit Einrichtungen an fünf Standorten in Rhede, Bocholt und Borken. Menschen, die die gesetzlichen Voraussetzungen zur Aufnahme erfüllen, können hier einer sozialversicherungspflichtigen Tätigkeit nachgehen, die ihren Fähigkeiten entspricht und die ihnen Freude macht. mehr


Förderschule

Lebendiges Haus des Lernens

Ein Schüler malt etwas auf eine Videotafel / ©Caritasverband f.d. Dekanat Bocholt

Ein Schüler malt etwas auf eine Videotafel / ©Caritasverband f.d. Dekanat Bocholt

Individuelle Förderung hat für uns das Ziel, Kinder umfassend und ganzheitlich bei der Entfaltung ihrer Persönlichkeit zu unterstützen. Dazu fördern wir die Fähigkeiten in den Bereichen geistige, emotionale und soziale Entwicklung ebenso wie Kommunikation, Hören & Sehen und Motorik. mehr